Nach oben

Runen

Wahrsagerin Tanisha: Runen


Runen: Foto: © yolicanizares / shutterstock / #419802493
Foto: © yolicanizares / shutterstock / #419802493

Runen - Die Schriftzeichen der Germanen

Die Runen waren die Schriftzeichen der Germanen und wurden etwa vom 2. Jahrhundert bis zum 14. Jahrhundert gebraucht. Durch die Verbreitung des Christentums verbreitete sich auch die lateinische Schrift, wodurch die Ära der Runen letztendlich auch ihr Ende fand. Die Runen sind die ältesten bekannten Schriftzeichen der Germanen und existieren bereits seit mehreren Millennien.

Runen wurde schon von jeher eine gewisse magische Kraft nachgesagt, zum Beispiel wurden sie häufig für Orakel (Zukunftsvorhersagen) und weißmagische Rituale / Zauber verwendet. Vor der Ausbreitung des Christentums wurden unter anderem auch Waffen mit eingravierten Runen bzw. mit der Magie eingravierter Runen verstärkt.

In der modernen Esoterik werden Runen nach wie vor verwendet, auch wenn diese nicht mehr so häufig anzutreffen sind wie z. B. Tarot oder Pendel.

Mithilfe von Runen können zum Beispiel schwarzmagische Angriffe wie Flüche und Verwünschungen sowie negative Energien aufgelöst werden. Außerdem gewähren sie einem (je nach Technik) auch einen Einblick in die Zukunft.

Zukunftsvorhersagen durch germanische Runen

Germanische Runen wurden bereits vor mehreren Jahrhunderten als Orakel verwendet. Auch wenn sie heutzutage weniger häufig anzutreffen sind, sind sie nach wie vor ein beliebtes Hilfsmittel von Wahrsagern und Wahrsagerinnen.

Das Runenorakel funktioniert folgendermaßen:

Die Runen werden insgesamt drei Mal geworfen. Der erste Wurf verrät einem etwas über die Vergangenheit, dies ist abhängig von den Zeichen der Runen und wie diese gefallen sind. Die Runen beziehen sich meistens auf Einflüsse in der Vergangenheit, die den Fragesteller meistens bis heute kontrollieren.

Der zweite Wurf konzentriert sich auf das Hier und Jetzt, also auf die Gegenwart. Hier zeigen die Runen Einflüsse auf, die den Fragesteller derzeit prägen oder beeinflussen. Dies können sowohl Personen als auch Schuldgefühle oder dergleichen sein.

Der dritte Wurf richtet seinen Fokus auf die Zukunft. Je nachdem deuten sie auf eine fröhliche oder eher düstere Zukunft hin.

Je nach Position und Zeichen deuten sie eine Beförderung oder auch eine drohende Beziehungskrise an.

Da die Deutung der Runen äußerst kompliziert ist, empfiehlt es sich in Bezug auf diese einen erfahrenen Schamanen zurate zu nehmen. Es gibt Schicksalsrunen und Runen des Tages, die man sich je nach belieben werfen lassen kann.

Durch moderne Technik ist es nun möglich, sich die Runen per Telefonat werfen zu lassen. Dies hat den Vorteil, dass der Klient anonym bleiben kann (wenn er das will) und sich die Fahrtkosten sowie den damit verbundenen Zeitaufwand erspart.

Weitere Details über germanische Runen

Vor circa zwei Millennien wurden die Runen durch skandinavische Schamanen erschaffen, die sich dazu entschlossen hatten, ihre Magie in Zeichen für die Nachwelt festzuhalten.

Dadurch verliehen sie Runen verschiedene, magische Funktionen. Neben ihrer Hauptaufgabe als Orakel sind sie nämlich auch dazu in der Lage, schwarzmagische Angriffe wie Flüche und Verwünschungen zu lösen sowie die Opfer von diesen durch das Tragen einer Rune oder mehrere Runen zu schützen.

Dank der ureigensten Kraft der Runen sind sie in der Lage, auch sehr schwere und langwierige Flüche zu lösen.

Des Weiteren verfügen Runen über eine sogenannte Runenmagie, d. h. dass sie auch in Bezug auf Liebesprobleme und Karriereaussichten verwendet werden können. Hierzu gibt es verschiedene Runenformeln, die sich unterstützend auf den Klienten auswirken. Das Zusammenspiel der Runen Gebo (Gegenseitige Verpflichtungen), Mannaz (Zusammenarbeit) und Inguz (Erfolgreicher Abschluss) wirken sich zum Beispiel positiv auf eine Beförderung oder Gehaltserhöhung aus. Das Zusammensetzen der Runen Berkana (körperliche Liebe) Ehwaz (Vertrauen) Jera (Fruchtbarkeit) Fehu (Wohlstand, Verstärkung) und Isa (Fertigung) haben eine ähnliche Wirkung wie ein Liebeszauber bzw. eine Partnerzusammenführung.

Die Runenformel Dagaz (Wachstum) Fehu (Wohlstand, Verstärkung) und Othila (Besitz) fördern das Reichtum des Klienten.

Jede Rune stellt nicht nur einen Buchstaben dar, sondern hat auch seine eigene magische Bedeutung. Im Zusammenhang mit anderen Runen (als Runenformel) wirken sie ähnlich wie andere weißmagische Zauber.

Runen nutzen die Kräfte des Kosmos und beziehen ihre eigenen Kräfte auch aus diesem. Sie können fast in jedes Material geritzt werden und stärken dadurch andere Rituale. Zum Beispiel kann ein Kerzenritual in Verbindung mit einer Runenformel weitaus effektiver sein als ein gewöhnliches Kerzenritual.

Runen können auch als Talismane und Amulette um den Hals getragen werden, dies soll zum Beispiel das Selbstbewusstsein des Trägers stärken oder als Schutz dienen.
 


© Zukunftsblick Ltd.
Rechtliche Hinweise


Wahrsagerin Tanisha

Wahrsagerin Tanisha

Ich bin Lebensberaterin und stehe Ihnen beratend zur Seite und stelle Ihnen mein Wissen zur Verfügung. Neben meinen hellseherischen Fähigkeiten arbeite ich unterstützend mit diversen Kartendecks.

Hier mehr über Tanisha erfahren


Hotlines
0901 900 117
(sFr. 2.99/Min.)
Alle Netze
0900 515 234
(€ 2.17/Min.)
Alle Netze
901 282 74
(€ 2.00/Min.)
Alle Netze
0900 310 204 727
(€ 2.39/Min.)
Mobilfunk ggf. abweichend

Gratis-Dienste

Unsere kostenlosen Online-Tools:

Besuchen Sie unsere Hauptseite: www.zukunftsblick.ch